3 wichtige Produkte für einen effektiven Muskelaufbau

Viele Menschen haben zu ihrem Aussehen ganz genaue Vorstellungen. Ein wichtiges Merkmal, gerade bei Männern sind hierbei die Muskeln. Je nach Körperbau bei einem Mann, kann das Vorhandensein von Muskeln sehr unterschiedlich ausgeprägt sein. Und möchte man als Frau Muskeln haben, so hat man hier im Vergleich zum Mann noch ganz andere Unterschiede. Da man hier aufgrund der unterschiedlichen Hormone, einen gänzlich anderen Fett- und Muskelaufbau hat, wie man auch der Internetseite von www.muskelabc.de nachlesen kann. Dementsprechend sind die Voraussetzungen von Mensch zu Mensch für einen effektiven Muskelaufbau auch verschieden.

 

Creatin das für viel Energie sorgt

Ist man mit seinen Muskeln nicht zufrieden, so gibt es hier verschiedene Wege wie man den Muskelaufbau fördern kann. Grundsätzlich muss man hierbei aber beachten, ein Muskelaufbau ist nicht in wenigen Stunden oder Tagen erledigt. Sondern je nach Vorstellungen die man zu seinen Muskeln hat, muss man hier mit Wochen oder sogar Monate rechnen, bis mehr erste Veränderungen feststellen kann. Wenngleich es hier zahlreiche vermeintliche Hilfsmittel gibt, die dieses versprechen. Hier sollte man vorsichtig sein und auf bestimmte Inhaltsstoffe achten, die sehr wichtig beim Muskelaufbau sind. Konkret sind das:

Wie diese im Detail wirken und was für Aufgaben sie beim Aufbau der Muskeln haben, kann man nicht nur auf www.muskelabc.de erfahren, sondern auch nachfolgend. Wichtig ist hierbei eines, nämlich das Zusammenspiel der unterschiedlichen Bestandteilen. Eines alleine, würde nämlich nur bedingt beim Muskelaufbau unterstützen. Doch wir möchten einen effektiven Muskelaufbau. Eine Möglichkeit vom Muskelaufbau ist neben Kraftsport, vor allem auch die Einnahme von unterstützenden Mitteln, wie sie zuvor genannt wurden. Hierbei handelt es sich um keine Medikamente, sondern vielmehr um zugelassene Nahrungsergänzungsmittel. Die aber gerade aufgrund ihrer Inhaltsstoffe und der damit verbundenen Wirkung, gezielt den Muskelaufbau fördern kann.

Die Förderung beim Muskelaufbau kann hierbei verschiedene Ziele haben. Wie zum Beispiel die Stärkung der vorhandenen Muskeln. Einzelne Wirkstoffe zielen aber auch darauf ab, dass man mehr Energie hat. Die gerade im Zusammenspiel mit dem Kraftsport ein wichtiger Faktor ist. Das ist zum Beispiel bei Creatin der Fall. Durch die Einnahme von Creatin bekommt man mehr Energie. Da durch die Zusammensetzung vom Creatin, es zum Auffüllen der verbrauchten Energie kommt. Zum Creatin muss man wissen, es handelt es sich um ein natürliches Bestandteil, der sich auch im menschlichen Körper befindet. Gerade durch den Kraftsport wird die Energie und das im Körper vorhandene Creatin schnell verbraucht. Durch die Einnahme vom Creatin kann man diesen Verbrauch wieder ausgleichen.

Doch das Mittel Creatin sorgt nicht nur für Energie, sondern bietet auch einen Schutz. Nämlich das es beim Muskelaufbau nicht zu einer Übersäuerung kommt. Auch davor schützt das Creatin bei den Muskeln. Da man diesen Wirkstoff schon in seinem Körper hat, muss man dieses nicht vor dem Kraftsport einnehmen. Sondern vielmehr erfolgt hier die Einnahme erst nach der Trainingseinheit, dann sorgt es auch für das beste Ergebnis.

 

BCAA und Aminosäuren beim Muskelaufbau

Ebenfalls wichtige Bestandteile auf die man beim Muskelaufbau auf gar keinen Fall verzichten sollte, sind noch Aminosäuren und BCAA. Beide Bestandteile haben beim Muskelaufbau eine unterschiedliche Zielrichtung. Aminosäuren haben zum Beispiel gleich mehrere Aufgaben die sie wahrnehmen, aus diesem Grund sollte man darauf auch nicht verzichten. So sorgen sie nämlich für die Fettverbrennung, aber ordnen auch den Energiehaushalt im Körper, sorgen für Energie und stärken auch das Immunsystem. Dass man durch das Krafttraining oder die Einnahme der einzelnen Mittel nicht krank wird. Diese vielfältigen Aufgaben kann die Säure nur wahrnehmen, da sie die Produktion von Blutkörperchen unterstützt, aber auch für die Hormone zuständig ist. Ganz andere Aufgabe als Aminosäuren hat der Wirkstoff BCAA. Unter der Abkürzung BCAA versteckt sich Branched-Chain Amino Acids. Auch bei BCAA handelt es sich um Aminosäuren, aber nicht um eine, sondern vielmehr um eine Kombination aus drei verschiedenen.

Es handelt sich hiermit um ganz spezielle. Nämlich aus Leucin, aus Valin und letztlich aus Isoleucin. Gerade da es sich hier auch um Aminosäuren handelt, werden diese auch hier gemeinsam genannt, wenngleich es Unterschiede gibt.

Diese Säuren können vom menschlichen Körper nicht selber produziert werden, sondern müssen eingenommen werden, sei es über die Nahrung oder Kapseln. Die Kombination der drei Säuren unterstützt den Muskelaufbau darin, dass es den Aufbau von Proteine fördert. Zudem sorgen die drei Säuren auch für Energie. Damit kann man länger trainieren, was natürlich den Muskelaufbau schneller ermöglicht. Auch weil die Ermüdung von den Muskeln und vom Körper verzögert wird. Damit man eine gute Wirkung von diesem Mittel hat, muss man es auch regelmäßig einnehmen.

 

Eiweißpulver als Schutz beim Muskelaufbau

Ein weiterer Baustein für einen Muskelaufbau ist das Eiweißpulver. Eiweißpulver besteht aus Proteine, die je nach Eiweißpulver eine unterschiedliche Herkunft haben kann. Die Proteine können hierbei nämlich von Tieren oder von Pflanzen sein. Hinsichtlich der Wirkung gibt es aber keine Unterschiede. Gerade nach dem Kraftsport kann der Bedarf an Proteine sehr hoch sein, alleine schon wegen der verbrauchten Energie. Das Eiweißpulver hat im Zusammenhang mit dem Muskelaufbau zwei Aufgaben. Zum einen sorgt das Eiweißpulver für eine Unterstützung beim Muskelaufbau. Viel wichtiger ist aber die Schutzeigenschaft vom Pulver. So sorgen nämlich die Proteine dafür das der Körper damit ausreichend versorgt ist. Und hierbei auch ein Sättigungsgefühl hat.

Das Pulver kann aufgrund seiner guten Wirkung und Bestandteile, eine vollwertige Nahrung ersetzen. Wenngleich das nicht dauerhaft zu empfehlen ist. Sondern man vielmehr auf eine ausgewogene Ernährung achten sollte. Das Pulver gibt es in verschiedenen Geschmacksrichtungen. Was gerade die Einnahme vom Pulver durch die Geschmacksrichtungen erleichtert und auch eine Abwechslung erlaubt. Das ist gerade bei einer längeren Einnahme von Vorteil. Das Pulver sorgt für Energie und letztlich auch dafür, dass man zum Beispiel nicht plötzlich unter Hunger leidet. Würde man nämlich dem Hungergefühl nachgeben, so würde das wieder unter Umständen zu einer Fettbildung führen und damit den Aufbau von Muskeln unterbinden.

Durch diese Eigenschaft eignet sich das Mittel auch beim Abnehmen.

Aus diesem Grund sollte man es auch nicht ausschließlich einnehmen, da man sonst Problemen mit seinem Gewicht bekommt kann. Hinsichtlich der Einnahme, so erfolgt hier diese in Form von Trinken. Die Einnahme vom Mittel erfolgt hierbei nicht vor dem Training, sondern vielmehr erst nach dem Training. Da das Pulver hier dann die beste Wirkung erzielt.

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]
Freunden zeigen
Über Giacomo Hermosa 25 Artikel
Giacomo Hermosa ist 37 Jahre alt, Vater von zwei Kindern und verheiratet. Vor elf Jahren hat er die Magister der Biologie und Anglistik erfolgreich absolviert. Hier hat er sich interdisziplinär mit den Themen Bioverfügbarkeit und Medizinalhanf beschäftigt. In seiner Freizeit schreibt er v.a. in den Bereichen Fitness, Ernährung und – familiär bedingt – über einige besondere Autoimmunerkrankungen. Seine Veröffentlichungen findet man u.a. auf seiner Website und bei der taz.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.