Was wissen wir über...

Arganöl wird aus den Bits, die auf die Argan-Bäume einheimischen Marokko erweitern gemacht. Es ist am häufigsten als reines Öl verkauft, die gerade äußerlich (direkt auf die Haut) angewendet werden kann oder um mehrere Gesundheit und gesundheitliche Vorteile zu liefern eingenommen. Es kommt als Nahrungsergänzung in Form von Kapseln, die mit dem Mund eingenommen werden. Es ist auch häufig in eine Vielzahl von ästhetischen Produkten wie Haarshampoos, Seifen und Conditioner gemischt.

Wie wirkt Arganöl?

Wie wirkt Arganöl

Arganöl wird im Allgemeinen sowohl äußerlich als auch durch den Mund verwendet, um die Gesundheit und das gesundheitliche Wohlbefinden von Haut, Haaren und Nägeln zu verbessern. Es enthält eine Reihe von verschiedenen hilfreichen Gebäude und auch Vitamine, die eine effektive Mischung zu entwickeln, um die Gesundheit der Haut zu verbessern.

Wellness-Vorteile

Arganöl wird für verschiedene Funktionen vermarktet, darunter vor allem für die Haarpflege und die Hauttherapie. In jüngster Zeit ist Arganöl in der Kosmetik so beliebt geworden, dass die marokkanische Bundesregierung genau die Bemühungen verstärkt hat, den Anbau von Arganbaumhainen zu fördern. In manchen Fällen wird es sogar als „flüssiges Gold“ bezeichnet. [1]

Nicht viel weniger populär ist die Verwendung von Arganöl in der Küche. Die Kunden werden nicht nur von seinem milden, würzigen Geschmack (der an Kürbiskernöl erinnert) angezogen, sondern auch von den angeblichen gesundheitlichen Vorteilen.

Als mehrfach ungesättigtes Öl gilt es als herzgesund mit vergleichbaren Vorteilen wie Olivenöl.

Hautpflege

Befürworter behaupten, dass Arganöl eine breite Palette von Hautproblemen behandeln kann, darunter Akne, Ekzeme, Psoriasis, Verbrennungen und auch Hautinfektionen. Die hohe Konzentration an Antioxidantien in Arganöl, bestehend aus Ölsäure und auch Linolsäure, hat einige zu der Behauptung geführt, dass es das Altern bekämpfen kann, indem es freien Radikalen entgegenwirkt, die die Zellen schädigen.

Neben der Verwendung in Hautcremes, Lotionen, Produkten, Begegnungsmasken und auch Salben, wird Arganöl häufig in Shampoos und auch Conditionern integriert oder als Massageöl verwendet.

Nach einer Forschungsstudie aus dem Jahr 2015 in Medical Interventions in Aging führte die äußere Anwendung von Arganöl bei postmenopausalen Frauen zu einer signifikanten Steigerung der Elastizität der Haut nach 60 Tagen. Dieser Effekt wurde durch die zahnärztliche Einnahme von Arganöl bei der Hälfte der teilnehmenden Frauen sogar noch verstärkt. Obwohl vielversprechend, ist zu beachten, dass die Urteile durch das Fehlen einer Placebo-Kontrollgruppe eingeschränkt waren. [2]

Der Vorteil von Arganöl bei der Behandlung von Verbrennungen und Hautinfektionen ist weitaus weniger spezifisch. Obwohl man davon ausgeht, dass Arganöl eine antibakterielle Wirkung hat, ist nicht bekannt, ob die Wirkung stark genug ist, um eine Infektion zu verhindern oder die Heilung zu unterstützen.

Eine 2016 Forschung in Ostomy Wound Healing bedeutete ein benefit, wo Ratten behandelt für Verbrennungen zweiten Grades mit Arganöl schien schneller zu heilen als diejenigen, die entweder mit 1% Silber Sulfadiazin (eine Anforderung brennen Creme) oder eine Zuckerpille behandelt. (Die Ergebnisse jeder Tierforschungsstudie müssen bei Menschen reproduziert werden, damit sie als anwendbar angesehen werden können.) [3]

Haarpflege

Es wird angenommen, dass Arganöl die Qualität des Haares steigert, indem es Schäden an der äußeren Kutikula des Haarschafts vermeidet und gleichzeitig die natürlichen Pigmente (Melanin) schützt, die dem Haar seine Farbe verleihen.

Nach einer Studie aus Brasilien aus dem Jahr 2013 hatte Arganöl die Fähigkeit, die Top-Qualität der Haare sowie die Farberhaltung zu verbessern, nachdem man zahlreiche Haartönungsbehandlungen durchgeführt hatte. Haarfärbung ist eine der härtesten Behandlungen, denen Haare unterzogen werden können, sowie Arganöl zeigt sich eine schützende Wirkung, wenn es mit kommerziellen Haarspülungen verglichen wird. [4]

Quellenverzeichnis:

  1. https://www.o-wm.com/article/effects-argan-oil-second-degree-burn-wound-healing-rats
  2. https://www.degruyter.com/document/doi/10.1515/jcim-2013-0008/html
  3. https://www.scirp.org/journal/paperinformation.aspx?paperid=36776
  4. https://www.nmcd-journal.com/article/S0939-4753(15)00003-4/fulltext

Über den Autor