Startseite » Moringa Oleifera – der Wunderbaum aus dem Himalaya » Moringa Dosierung

Moringa Dosierung

Was wissen wir über...

Es gibt diejenigen, die Moringa verwenden, um das Immunsystem zu stärken und das Risiko von saisonalen Krankheiten loszuwerden, die, um den Stoffwechsel sowie den Hormonspiegel zu unterstützen oder um eine höhere Nährstoffversorgung bei veganer und vegetarischer Ernährung sicherzustellen, und auch andere, um Arthritis, Diabetes mellitus, Anämie, Fettleibigkeit, Verstopfung und auch vieles mehr zu behandeln. All diese Vorzüge sind in einer magischen Pflanze namens Moringa oleifera enthalten, einem Baum, der in den Sub-Himalaya-Gebieten Indiens, Pakistans, Bangladeschs sowie Afghanistans beheimatet ist und in mehreren tropischen Ländern angebaut wird.

Dosierung und Einnahme von Moringa

Sind Tabletten die beste Methode, Moringa einzunehmen?

Moringa oleifera wird als „Baum des Lebens“ bezeichnet, wegen der lebensrettenden Wirkung, die sie in einigen Entwicklungsländern hat, und auch, weil jeder Teil von ihr, von den Blüten bis zu den Früchten, von den Samen bis zu den Blättern, eine Mine von Vorteilen ist, die helfen, den Körper gesund zu erhalten. Wir erwähnen die Pflanze, die als „erstaunlich“ bezeichnet wird, weil sie die reichsten Nährstoffe enthält, die jemals zuvor entdeckt wurden: die Blätter enthalten 46 starke Antioxidantien, 36 entzündungshemmende Wirkstoffe, darunter Quercetin sowie Koffeinchinasäure, 30 % pflanzengesunde Proteine und alle acht notwendigen Aminosäuren.

Außerdem steckt in unseren Moringa-Kapseln eine siebenmal höhere Menge an Vitamin C als in Orangen, das Vierfache an Kalzium aus Kuhmilch, das Vierfache an Vitamin A aus Karotten, das Dreifache an Kalium aus Bananen, lebenswichtige Mineralstoffe wie Zink, Magnesium, Salz sowie Eisen und auch Omega-3-Fettsäuren. [1]

Frisch oder in Pulverform lässt sich Moringa oleifera leicht in die tägliche Ernährung einbauen. In einigen Teilen der Welt, wie z.B. in Indien und auch in Afrika, ist sie eine wichtige Ressource für die Ernährung und wird in Programmen gegen Mangelernährung eingesetzt.

Genau genommen ist jeder Teil dieser Pflanze essbar, von den Kapseln, die dem Spargel ähneln, über die Blüten, die ein wenig an die Vorliebe für Pilze erinnern, bis hin zu den Samen, die wie Erbsen zu kochen sind, aber am meisten genutzt werden die abgefallenen Blätter, die aus Bequemlichkeit in praktische Blasenpillen verpackt werden.

Es ist jedoch viel besser, sich von der Wurzel, dem Stamm und den Zweigen fernzuhalten, die sowohl Magenbeschwerden als auch Rauschzustände verursachen können.

Welches ist das effektivste Mittel, um Moringa einzunehmen?

Pillen – Die effektivste Methode, um Moringa oleifera zu nehmen, ist in Form von Pillen. Das Produkt ist 100% natürlich und auch sicher für den Körper, da es aus keinem Zusatzstoff besteht, und bietet auch den Vorteil der Praktikabilität für diejenigen, die immer unterwegs sind.

Moringa-Kapseln sind eine der praktischsten Lösungen zum Mitnehmen, perfekt für aktive Personen, die beabsichtigen, diese außergewöhnliche Nahrungsergänzung auch auf Reisen oder im Büro zu nutzen. Die Verwaltung ist einfach sowie schnell, bequem direkt in den täglichen Regime platziert. Darüber hinaus erlauben die Kapseln, die ganze Dosismenge zu nehmen, ohne die Gefahr, die Komponente zu verlieren, die sich weiterhin im Glas befindet.

Pulver- Moringa oleifera Blätter Pulver kann in warmes Wasser gemischt oder in Getränke und auch Ernährung, wie Fruchtsäfte, gesunde Smoothies, Milch und Joghurt, aber auch zu leckeren warmen Gerichten, wie Suppen, Currygerichten und Brühen, oder sogar zur Zubereitung von Brot oder jeder Art von Kuchen verwendet werden, ohne dass die Wirkstoffe ihre Eigenschaften verlieren.

Außerdem kann es, mit Wasser vermischt, lokal auf der Haut angewendet werden, um die Hautstellen zu mildern und auch die Heilung von Wunden, Wucherungen sowie Bissen zu fördern. Das Pulver bietet eine große Anpassungsfähigkeit bei der Dosierung sowie die Möglichkeit, individuelle Änderungen an der Dosierung vorzunehmen; es ist jedoch eine unangenehme und schwierige Methode für diejenigen, die viele Stunden außerhalb des Hauses verbringen und auch die lästige Packung nicht tragen können, zu praktizieren.

Öl- Aus den Samen von Moringa oleifera kann man wertvolles Öl gewinnen, das reich an Ölsäure ist und, auf die Haut aufgetragen, ihre Weichheit und auch Elastizität erhöht, die Alterung vermindert, Falten reduziert und eine adstringierende sowie keimtötende Wirkung hat. Moringa-Samen werden nach wie vor medizinisch nachgewiesene antibakterielle Wohneigenschaften zugeschrieben, die zum Beispiel zur Entgiftung von Wasser in Ländern genutzt werden könnten, die keinen Zugang zu Trinkwasser haben.

Risiken sowie negative Auswirkungen

Was sind die negativen Auswirkungen der Einnahme von Moringa? Da es völlig natürlich sowie frei von chemischen Inhaltsstoffen ist (wenn Sie eine reine, hochwertige Marke kaufen), scheint es bei der Einnahme durch den Mund oder der Anwendung auf der Haut wirklich gut verträglich zu sein.

Moringa Nebenwirkungen sind immer noch machbar und können auch sein [2]:

  • Senkung des Bluthochdrucks
  • Verlangsamung des Herzschlags
  • Gebärmutterkontraktionen
  • Zellanomalien bei Aufnahme hoher Mengen an Samen
  • Störungen bei der Fruchtbarkeit

Blätter, Früchte, Öl sowie Samen des Moringabaums werden seit Jahrhunderten sicher konsumiert, dennoch werden heute verschiedene Arten von Nahrungsergänzungen oder Essenzen verkauft, daher ist es sehr wichtig, die reinste Art zu kaufen, die Sie finden können, und die Etiketten der Inhaltsstoffe genau zu lesen.

Quellenverzeichnis:

  1. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6221502/
  2. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4357367/

Über den Autor