Kollodiales Silber
Kolloidales SilberWie kleinste Silberpartikel schädliche Mikroorganismen bekämpfen können

Kolloidales Silber – wie wendet man es richtig an?

Bei kolloidalem Silber handelt es sich um eine zu 100 Prozent natürliche Substanz. Bekannt ist es auch unter der Bezeichnung "Silberwasser"; bereits im 19. Jahrhundert wurde ihm aufgrund der antibiotischen Wirkung in der Medizin eine große Bedeutung beigemessen. Schon seit langem setzt die Schulmedizin auf synthetische, teil-synthetische und aus Bakterien und Pilzen gewonnene Antibiotika. Daher ist kolloidales Silber im Laufe der Zeit fast in Vergessenheit geraten. Inzwischen steigt die Nachfrage wieder an. Die Anwendungsmöglichkeiten von kolloidalem Silber sind vielseitig. Es unterstützt das Immunsystem, beugt Krankheiten vor und ist für die Behandlung von Infektionen ideal geeignet. In diesem Artikel werden zahlreiche Hintergrundinformationen zum kolloidalen Silber zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus informiert der Text über die unterschiedlichen Verwendungsmöglichkeiten und die optimale Dosierung des Silberwassers.

Was ist Kolloidales Silber?

Bei kolloidalem Silber handelt es sich um sehr feine Silberpartikel, die einer zweiten Substanz hinzugefügt werden können. Diese Partikel werden Kolloide genannt. Kolloide sind vor allem in Salben sowie in kosmetischen Produkten zu finden.

Die Silberkolloide lösen sich in Flüssigkeit nicht auf; sie entfalten ihre volle Wirkung erst nach der Einnahme im menschlichen Körper. Dies ist einer der Gründe, warum kolloidales Silberwasser sich für unterschiedliche Anwendungs- und Behandlungsgebiete eignet.

Kolloidales Silber ist ein leicht zu vermarktender Artikel, der mikroskopisch kleine Flocken aus reinem Silber enthält. Normalerweise sind die Flocken in entmineralisiertem Wasser oder einer anderen Flüssigkeit suspendiert. Dieser Typ wird für die orale Einnahme vermarktet. Kolloidales Silber wird häufig als antibakterielles Mittel und auch als äußerlich aufgetragene Verletzungskleidung angepriesen. Einige Leute behaupten, dass es eine Erkältung viel schneller heilen kann, den Körper besser heilen kann, sowie auch mit Krebs oder HIV umgehen kann. Doch stärkt kolloidales Silber wirklich das Immunsystem Ihres Körpers? Ist es in der Tat risikofrei für den täglichen Gebrauch? Lesen Sie weiter, wenn Sie über die Verwendung von kolloidalem Silber nachdenken.

Wie wirkt Kolloidales Silber?

Silber besitzt eine Fähigkeit, die sich auf eine außergewöhnlich hohe Zahl an Krankheitserregern auswirkt: Es leitet Strom. Die elektrische Polarisierung des Edelmetalls erweist sich als äußerst nachteilig für die Krankheitserreger:

Die Partikel schweben in der Körperflüssigkeit, dringen in die Bakterien und anderen Erreger ein und bekämpfen sie von innen. Das Silber blockiert gezielt ein Enzym, das für den Stoffwechsel der Bakterien unverzichtbar ist. Der Erreger wird deaktiviert und in vielen Fällen sogar abgetötet. Auf die für den Menschen notwendigen Zellen wirkt sich das kolloidale Silber nicht aus.[1]

Bevor die modernen Antibiotika etabliert wurden, wurde kolloidales Silber als Allround-Lösung für verschiedene Infektionen sowie Beschwerden verwendet. Erst kürzlich hat es einen Wiederaufstieg in der Popularität erlebt. Wobei einige erklären, dass es Antibiotika oder andere klinische Behandlungen ersetzen kann, um bakterielle, virale sowie Pilzinfektionen zu behandeln.

Eine kleinere Anzahl von Menschen erklären, das es bei Krankheiten wie Lyme-Borreliose, Schwindsucht sowie auch HIV/AIDs helfen kann. Diejenigen, die kolloidales Silber verwenden, nehmen es als Nahrungsergänzungsmittel ein oder tragen es direkt auf ihre Haut auf. Das Mittel kann in zahlreichen Härtegraden gefunden werden, je nachdem, wie viel Silber es hat.

Kolloidales Silber soll eine breite antibakterielle Wirkung haben, wenn es oral eingenommen oder auf eine Verletzung aufgetragen wird.

Es ist nicht genau bekannt, wie kolloidales Silber wirkt. Nichtsdestotrotz legen Forschungsstudien nahe, dass es sich an gesunde Proteine auf den Zellwandoberflächen von Mikroorganismen(Bakterien) anlagert und deren Zellmembranschichten schädigt. [2] Dadurch können Silberionen in die Zellen eindringen, wo sie die Stoffwechselvorgänge des Mikroorganismus(Bakterien) stören und seine DNA schädigen können, was zum Tod der Zelle führt.

Man geht davon aus, dass die Wirkung von kolloidalem Silber von der Form und Größe der Silberpartikel sowie von ihrer Konzentration in einer Lösung abhängt.[3] Viele winzige Fragmente haben eine höhere Fläche als eine reduzierte Anzahl von großen Partikeln. Folglich kann ein Mittel, das mehr Silber-Nanopartikel enthält, die eine geringere Bitgröße haben, mehr Silberpartikel freisetzen.

Silberionen werden aus den Silberpartikel freigesetzt, wenn sie mit Feuchtigkeit, z. B. Körperflüssigkeiten, in Berührung kommen. Sie werden als der „biologisch aktive“ Teil des kolloidalen Silbers angesehen, der ihm seine medizinischen Eigenschaften verleiht.[4] Dennoch sollte man bedenken, dass kolloidales Silber nicht standardisiert ist und erhebliche negative Auswirkungen haben kann.

Kommerziell erhältliche kolloidale Heilmittel können sich in der Art und Weise, wie sie hergestellt werden, sowie in der Anzahl und Größe der enthaltenen Silberpartikel stark unterscheiden.

Zusammenfassung: Die genaue Wirkungsweise von kolloidalem Silber ist nicht vollständig geklärt. Es wird jedoch vermutet, dass Silber an Bakterienzellen binden und deren Zellwände sowie die DNA schädigen kann, was zum Zelltod führt.

Gegen welche Beschwerden hilft Kolloidales Silber?

Anwendung gegen Infektionen

Mit kolloidalem Silber lässt sich die Wirkung von Antibiotika deutlich erhöhen. Das Silber ist in der Lage, so genannten oxidativen Stress zu erzeugen. In Tiermodellen wurde es bei Bauchfellentzündungen und Harnwegsinfektionen erfolgreich eingesetzt.

Die Wirkung des kolloidalen Silbers kann bis zum Tausendfachen verstärkt werden. Die antibakterielle Wirkung wurde unter anderem bei den folgenden Antibiotika beobachtet:

  • Ciprofloxacin

  • Gentamicin

  • Imipenem

  • Vancomycin

Anwendung gegen Burkholderia dolosa

Bei Lungeninfektionen mit dem Bakterium Burkholderia dolosa besteht das Problem, dass dieser spezielle Bakterienstamm hochgradig resistent gegen Arzneimittel ist und hauptsächlich Patienten mit geschwächtem Immunsystem betrifft.

Ursprünglich wurde dieser Stamm bei Mukoviszidose-Patienten diagnostiziert; er soll bisher lediglich in drei Kliniken existieren: England, Boston und Texas. Laut einer Studie in den USA bietet kolloidales Silber bestimmte Erfahrungen, die auf eine erfolgreiche Behandlung solcher Patienten deuten.

Erfahrungen in der Anwendung gegen Akne

Kolloidales Silberwasser wirkt sich positiv auf Entzündungen auf. Diese treten unter anderem bei Akne auf; das Silberwasser beruhigt die Haut und bekämpft die Erreger. Die Silberpartikel wirken antibakteriell, antiviral und antimykotisch.[5]

Die entzündungshemmenden Eigenschaften unterstützen die Heilung und verbessern den Zustand der Haut deutlich. Wer kolloidales Silber kaufen möchte, um Akne zu behandeln, erhält das Mittel in Form von Gelen, Salben sowie Pflastern.

Anwendung in der Krebsforschung

In der Forschung wurde festgestellt, dass die Silberpartikel einen positiven Einfluss auf Brustkrebszellen zeigt. Damit könnte es sich als Alternative in der Krebstherapie erweisen. Der zytotoxische Effekt ist abhängig von der Dosierung; die Aktivitäten der Enzyme LDH und SOD konnten nachweislich gesenkt werden.

Die Wirkung des kolloidalen Silbers auf Brustkrebszellen konnte in weiteren Studien bestätigt werden. Ärzte und Wissenschaftler sind der Ansicht, dass das Silber bei der Entwicklung geeigneter Medikamente beitragen kann.

Erfahrungen bei der Wundheilung

Bereits seit längerem belegen Studien, dass die Silberpartikel grammnegative und -positive Bakterien abtöten können, und zwar sowohl in lebendigen Organismen als auch in vitro. Die äußere Anwendung wirkt sich somit effektiv auf die Wundheilung aus.

Auch nach Operationen zeigt sich die Nutzung kolloidalen Silbers zur Unterstützung der Wundheilung als effektiv – dies wurde durch eine Forschungsgruppe bestätigt. Die Gruppe stellte das kolloidale Silberwasser selbst her und testete es an Patienten.

Die in Synthese hergestellten Silberpartikel unterstützten den Heilungsprozess deutlich und zeigten sich als leistungsfähiger Wirkstoff bei der Wundheilung. Andere Untersuchungen befassten sich mit der Wirkung von Silber bei der Behandlung von Verbrennungen.

Die Wunden wurden mit Hydrogelen behandelt, die einen bestimmten Anteil von Silber enthalten. Um die Untersuchungsergebnisse eindeutig beurteilen zu können, wurden sowohl der Brandwunden-Test als auch die Schüttelmethode verwendet.

Bei der Schüttelmethode handelt es sich um ein Messverfahren für Gemische mit zwei oder mehreren Bestandteilen, die als weitgehend unmischbar gelten. Das verwendete Gel zeigte während der Behandlung eine außerordentlich hohe antimikrobielle Wirkung und unterstützte den Heilungsprozess signifikant.

Somit erweist sich das kolloidale Silber zur Behandlung von Verbrennungen als hoch potent.

Gesundheitliche Vorteile der äußerlich aufgetragenen Anwendung von kolloidalem Silber

Es gab einige Gewinne aus der Verwendung von silberhaltigen Lotionen auf der Haut. Gesundheitliche Fälle von äußerlich aufgetragenem Silber bestehen aus:

  • antimikrobielle Wirkeigenschaften

  • Unterstützung bei der Heilung von Hautverletzungen

  • einfache Behandlung von Akne

  • Hilfe bei der Therapie von Bindehautentzündungen bei Neugeborenen

Äußerlich aufgetragene kolloidale Silberartikel behaupten, antimikrobielle, keimbekämpfende Mittel zu sein. Mindestens eine medizinische Studie deutet darauf hin, dass diese Behauptung fragwürdig sein könnte. Verschiedene andere Studien zeigen einige Versprechen, wenn Silber-Nanopartikel in Bandagen und Verbände für Verletzungen eingearbeitet werden.[6]

Kolloidales Silber wird ebenfalls deklariert, um die Heilung von Hautwunden zu fördern. Laut einer Studie von 2007 sind silberhaltige Wundauflagen eine zuverlässigere Barriere gegen Infektionen als verschiedene andere Artikel, die ähnliche Fälle darstellen. Kolloidales Silber ist ein aktiver Bestandteil in einigen Aknetherapien sowie Kosmetika. Es wird zusätzlich in einigen Fällen in einer Augensenkungsformel verwendet, um Bindehautentzündungen bei Babys zu stoppen.

Solange kolloidales Silber äußerlich aufgetragen und in kleinen Mengen verwendet wird, stellt es kein großes Risiko für Argyrie, eine irreversible bläulich-graue Verfärbung von Haut und Schleimhäuten, dar.

Wie wird Kolloidales Silber eingenommen bzw. wie verwendet / dosiert man es?

Kolloidales Silber kann oral eingenommen werden (direkt in den Mund oder verdünnt in Wasser) oder äußerlich angewendet werden (Kolloidales Silber macht Flecken, also Vorsicht bei der Kleidung). Hier ist eine kleine Liste mit Dosierempfehlungen, die Menschen vor der Einnahme von kolloidalem Silber verwendet haben.

Arthritis: 1/4 Teelöffel 500 ppm kolloidales Silber 3 mal täglich, bis die Anzeichen genau verschwunden sind. Fahren Sie mit einer Erhaltungsdosis von 1/4 Teelöffel 500 ppm kolloidalem Silber täglich fort.

Fußpilz: Stellen Sie sicher, dass der Fuß gereinigt und gründlich abgetrocknet ist. Tragen Sie kolloidales Silberspray direkt auf die befallene Stelle auf und lassen Sie es vollständig trocknen. Nehmen Sie oral 1/4 Teelöffel 500 ppm kolloidales Silber in Wasser einmal täglich ein, bis der Fußpilz genau verschwunden ist. Fahren Sie mit einer Erhaltungsdosis von 1/4 Teelöffel 40 ppm kolloidalem Silber so bald wie möglich pro Tag fort.

Erkältungen & Sinus-Infektionen: 1/4 Tropfer 500 ppm kolloidales Silber direkt in jedes Nasenloch, 2 oder 3 Mal täglich in Verbindung mit 1/2 Teelöffel 500 ppm kolloidales Silber durch den Mund 2 oder 3 Mal täglich. Nachdem die Anzeichen verschwunden sind, fahren Sie mit einem Aufrechterhaltungsprogramm von 1/4 Teelöffel 40 ppm jeden Tag durch den Mund fort, um sicherzustellen, dass die Infektion verschwunden ist.

Wesentliche Bedingungen: wie … Streptokokken, Staphylokokken, Mandelentzündung, Kolitis, Gürtelrose, parasitäre Infektionen, schwere Infektionen, Hepatitis, Borreliose … 3 bis 5 Teelöffel 500 ppm kolloidales Silber täglich durch den Mund für 2 Monate, danach halbieren Sie die Menge für weitere zwei Monate. Reduzieren Sie die Menge weiter in 2-Monats-Schritten um die Hälfte, bis die Dosis bei 1/4 Teelöffel pro Tag liegt. Achten Sie darauf, mindestens zehn 8oz. Gläser Wasser pro Tag zu konsumieren, das ist wirklich wichtig für das Ausräumen des Virus.

Ohr-Probleme: Geben Sie 3-mal täglich entweder 40 ppm oder 500 ppm kolloidales Silber direkt ins Ohr. Es ist praktisch, danach etwas Watte in das Ohr zu stecken, um zu verhindern, dass überschüssiger Flüssigkeit heraustropft. (Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Kleidung nicht verfärben).

Augeninfektionen: Rosa Auge/Bindehautentzündung, etc. Tropfen von 40 ppm oder 500 ppm kolloidalem Silber direkt ins Auge, 4 mal täglich, kombiniert mit 1/4 Teelöffel 500 ppm oral 3 mal täglich bis die Infektion verschwindet, weiter mit einem Aufrechterhaltungsprogramm von 1/4 Teelöffel durch den Mund für 3 Tage, nachdem die Symptome verschwunden sind.

Heuschnupfen/Allergien: Um die Anzeichen von Heuschnupfen zu minimieren, nehmen Sie täglich 1/4 Teelöffel 40 ppm kolloidales Silber oral ein.

Herpes: Wenn Menschen mit Herpes das Gefühl haben, dass ein Ausbruch bevorsteht und/oder während eines Ausbruchs, wurde genau erkannt, dass sie dreimal täglich 1/4 Teelöffel 500 ppm kolloidales Silber oral einnehmen und zusätzlich kolloidales Silber direkt auf die Wunden auftragen. Wenn keine Symptome vorhanden sind, 1/4 Teelöffel 40 ppm pro Tag.

Körper-Immunsystem: Um ein gesundes und ausgeglichenes Immunsystem und eine grundlegende Gesundheit zu erhalten, 1/4 Teelöffel 40 ppm oder 1/4 500 ppm kolloidales Silber so bald wie möglich pro Tag in Wasser oder direkt in den Mund.

Haustier Behandlung: Es gibt mehrere glückliche Besitzer von Haustieren, die kolloidales Silber verwenden, um ihre Haustiere und auch sich selbst zu unterstützen. Kolloidales Silber kann auf Augen, Ohren, Nase und Verletzungen des Hundes angewendet werden und kann auch über den Mund eingenommen werden. Kolloidales Silber kann verwendet werden, um Tiere zu entwurmen, und kann auch regelmäßig verwendet werden, um das Tier frei von Parasiten zu halten. Reduzieren Sie die Dosis für erwachsene Menschen auf die Hälfte und beachten Sie die fantastischen Ergebnisse.

Hautprobleme: wie Ausbrüche, Verbrennungen, Schürfwunden, Schnitte, Dermatitis, Psoriasis, Ekzeme, äußerlich aufgetragene Pilze, Akne usw. … Empohlen wird ein Kolloidales Notfall-Behandlungs-Spray 2 bis 3 mal pro Tag auf der Oberfläche und zusätzlich Einnahme von einem 1/2 Teelöffel 500 ppm durch den Mund zweimal täglich, bis die Anzeichen und Symptome abklingen. Danach weiter mit einer Aufrechterhaltungsstrategie von 1/4 Teelöffel 40pm durch den Mund jeden Tag.

Geschwür: 1/ 4 Teelöffel 500 ppm Kolloidales Silber durch den Mund 3-mal täglich, setzen Sie diese Menge für 3 Tage fort – nachdem die Symptome geklärt sind, fahren Sie mit einem Erhaltungsprogramm von 1/4 Teelöffel täglich fort.

Protuberanzen: Nehmen Sie 2 mal täglich 1/4 Teelöffel 500 ppm kolloidales Silber durch den Mund ein und tragen Sie zusätzlich 500 ppm kolloidales Silber direkt auf die Protuberanz auf, dann decken Sie sie mit einem Pflaster ab. Wiederholen Sie diese Prozedur, bis der Makel verschwunden ist, fahren Sie mit einem Nachsorgeprogramm von 1/4 Teelöffel 40 ppm pro Tag oral fort. Versuchen Sie, Ihre Füße so trocken wie möglich zu halten, Protuberanzen vermehren sich gerne in warmer, feuchter Atmosphäre.

Staphylokokken und Salmonellen: 1 Teelöffel 500 ppm kolloidales Silber 3-mal täglich, bis die Symptome verschwinden. Fahren Sie mit der gleichen Menge für zwei Tage fort, nachdem die Symptome verschwunden sind. Verbrauchen Sie mindestens 10 8oz. Gläser Wasser pro Tag, um Verunreinigungen zu beseitigen. Nehmen Sie 1/4 Teelöffel 40 ppm kolloidales Silber in Wasser einmal am Tag als zusätzliche Erhaltungsdosis.

Anwendung und Einnahme

Das Silber eignet sich sowohl zur innerlichen, als auch zur äußerlichen Anwendung. Für die Dosierung zur Einnahme eignet sich am besten ein Teelöffel. Wer an äußeren Beschwerden wie Entzündungen der Haut leidet, kann das Silber direkt dort auftragen, wo die Haut betroffen ist.

Die Kolloide verursachen keine Reizungen der Haut. Soforthilfe-Sprays sind hier in der Regel ebenso gut geeignet wie Verbände, die mit der Lösung getränkt sind.

Eine äußere Anwendung ist empfehlenswert bei folgenden Beschwerden:

  • unreine Haut und Akne

  • Warzen

  • Neurodermitis

  • Psoriasis (Schuppenflechte)

  • Herpes

  • Schürfwunden und Verbrennungen

  • offene Schnittwunden

  • Fußpilz

  • Insektenstiche und -bisse (Stechmücken, Wespen, Zecken u. ä.)

Zur inneren Anwendung kann das kolloidale Silber getrunken oder auch als Spray eingeführt werden. Es kommt zum Einsatz, wenn das Immunsystem gestärkt oder eine Infektion behandelt werden soll. Die tägliche Einnahme dauert in der Regel mehrere Wochen bis maximal drei Monate.

Allerdings ist nicht in jedem Fall eine so lange Anwendung empfohlen. Bei Hautbeschwerden sowie bei Infektionen im Hals-, Nasen- und Ohrenbereich reicht es aus, die Behandlung bis zum Abklingen der Beschwerden fortzuführen.

Ist eine Wunde verheilt, kann die Einnahme gestoppt werden. Dennoch kann das kolloidale Silber als Kur weiter eingenommen werden, zum Beispiel zur Vorbeugung von Erkrankungen oder zur Stärkung des Immunsystems. Grundsätzlich sollte die Therapie nicht länger als drei Monate dauern.[7]

Für die innere Anwendung wird von einem Metalllöffel dringend abgeraten, da die Verbindung Metalllöffel und Silber Reaktionen begünstigt, die den heilenden Effekt reduzieren. Empfohlen werden daher Löffel aus Holz, Glas oder Keramik.

Das Silber erzielt die höchste Wirkung bei der morgendlichen Einnahme auf nüchternen Magen. Nach der Einnahme sollte der Nutzer bzw. der Patient für zehn Minuten keine Getränke und für eine Stunde keine Nahrungsmittel zu sich nehmen.

Für die ideale Wirkung sollte das Silber wenigstens 30 Sekunden lang im Mund behalten werden, bevor es geschluckt wird. So wird ein Teil des Silbers bereits über die Mundschleimhaut aufgenommen.

Das Silberwasser kann zusätzlich mit Wasser verdünnt werden; allerdings ist hier das Verhältnis der Partikel zur Flüssigkeit (ppm) zu beachten.

Dosierung für die innere Anwendung

Für kolloidales Silber ist die Dosierung individuell abzustimmen, und zwar vor allem auf das Behandlungsziel. Die Dosis hängt darüber hinaus sehr stark vom Gewicht des Anwenders ab. Kinder sollten wie bei vielen anderen Arznei- und Nahrungsergänzungsmitteln eine deutlich kleinere Menge einnehmen als ein Erwachsener.

Folgende Dosierung ist allgemein empfohlen:

Gewicht der PersonDosierung
5 bis 12 kg1/2 Teelöffel
12 bis 35 kg1 Teelöffel
35 bis 50 kg1 1/2 Teelöffel
50 bis 60 kg2 Teelöffel
60 bis 70 kg2 1/2 Teelöffel
70 bis 80 kg3 Teelöffel
80 bis 100 kg3 1/2 Teelöffel
100 bis 120 kg4 Teelöffel

Für kolloidales Silber ist die Dosierung auf eine zwei- bis dreimal tägliche Einnahme abgestimmt.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Kolloidales Silber zeigt keine Nebenwirkungen bis auf sehr wenige Ausnahmen. Im Allgemeinen sind die Kolloide für den menschlichen Körper völlig ungefährlich. Gelegentlich kann es zu einer Argyrie kommen. Dabei handelt es sich um eine Hautverfärbung, die entweder durch eine Überdosierung oder durch andere Silberformen hervorgerufen wird.

Bei einem Nutzer wurde nach einer Einnahme über zwölf Monate eine Argyrie festgestellt. Er hatte wöchentlich einen Liter des Silberwassers eingenommen, wobei die Konzentration nicht genannt war. Die Haut verfärbte sich blaugrau, weitere Symptome traten nicht auf.

Bei der Argyrie handelt es sich um eine so genannte iatrogene Nebenwirkung (iatrogen: durch ärztliche Maßnahmen entstanden). Sie entsteht bei langfristigen Anwendungen silberhaltiger Arzneien, die in erster Linie für die Behandlung lokaler Infekte verwendet werden.

Nebenwirkungen, die sehr selten erscheinen:

  • Lokale Einlagerungen der Kolloide sind möglich, aber ungefährlich. Bezeichnet wird diese Wirkung als Argyrose.

  • Auch neurologische Beeinträchtigungen sind theoretisch denkbar, jedoch gibt es hierzu bisher keine Belege.

Kolloidales Silber ist ein prominenter Artikel in alternativen Gesundheitskreisen.

Doch im Jahr 1999 (und noch einmal ein Jahrzehnt später) veröffentlichte die Food and Drug Administration eine Pressemitteilung, die besagt, dass es keine Beweise für einen klaren gesundheitlichen Vorteil von kolloidalem Silber gibt.[8]

Die National Institutes of Healthiness weisen darauf hin, dass Menschen, die kolloidales Silber einnehmen, möglicherweise wirklich ihre langfristige Gesundheitsvorsorge für ein Produkt riskieren, das weder die Widerstandsfähigkeit erhöht noch für eine Genesung wirbt.[9]

Klinische Tests sind kontinuierlich rechts in die Verwendung von oralen kolloidalen Silber, zusätzlich zu den Einsatz von negativ geladenen Silber-Nanopartikeln für die äußere Anwendung auf Wunden.

Risiken sowie Komplikationen von dentalem kolloidalem Silber Die Verwendung von Silber, das durch den Mund eingenommen wird, kann nicht empfohlen werden. Mit der Zeit kann sich kolloidales Silber in den Geweben Ihres Körpers ansammeln und auch Ihre Schleimhautschichten und Haut gräulich erscheinen lassen. Dies ist ein Symptom für einen Zustand, der Argyrie genannt wird.

Agyrie ist nicht relativ einfach zu beheben. Argyrie an sich ist nicht unsicher, und wird auch als „medizinisch gutartig“ bezeichnet. Natürlich ist jede Art von Hautverfärbung nicht gerade ein willkommener negativer Effekt.

Kolloidales Silber behindert auch die Aufnahme von bestimmten Medikamenten durch Ihren Körper. Dazu gehören sowohl verschreibungspflichtige Antibiotika als auch Schilddrüsenmedikamente.

Wenn Sie ein Antibiotikum für eine bakterielle Infektion verschrieben bekommen, könnte die Einnahme von kolloidalem Silber verhindern, dass das verschriebene Medikament erfolgreich wirkt. Das bedeutet, dass die Einnahme von Silber dazu führen würde, dass Sie sich länger unwohl fühlen.

Stillende und schwangere Frauen, die kolloidales Silber als Alternative zu einigen Erkältungs- und Grippemitteln ausprobieren, müssen bedenken, dass keine Studie jemals gezeigt hat, dass kolloidales Silber sicher für ein sich entwickelndes Kind ist. Wenn Punkte nicht als risikofrei erwiesen sind, können sie nicht zur Verwendung empfohlen werden.

Kolloidales Silber kaufen: Darauf ist unbedingt zu achten

Wer plant, kolloidales Silber zu kaufen, sollte unbedingt auf die Klarheit der Flüssigkeit achten. Ist die Substanz rein und durchsichtig, ist davon auszugehen, dass das Wasser nicht verunreinigt ist. Die Farbe des Silberwassers spielt keine Rolle; es kann sowohl klar als auch gelblich oder bräunlich sein.

Ist das kolloidale Silber als kosmetisches Produkt und nicht als Medikament ausgezeichnet, ist der Verkauf in jedem Fall legal – unabhängig der einzelnen kritischen Stimmen.

Bei der Produktion sollte ausschließlich mehrfach destilliertes Wasser genutzt worden sein, denn minderwertig destilliertes Wasser kann zu Verunreinigungen führen. Wer kolloidales Silber selbst herstellen möchte, sollte hochwertige Geräte und Zutaten auswählen.[10]

Die Konzentration des Silberwassers ist eher nebensächlich. Silberwasser mit 10 ppm ist ebenso wertig wie mit 25 ppm – beide Konzentrationen können erfolgreich genutzt werden. Die Qualität des Wassers ist wesentlich wichtiger, wenn nicht gar ausschlaggebend.

Erfahrungen

Auch wenn kolloidales Silber keine Nebenwirkungen aufweist, die nennenswert sind, ist das Produkt allgemein immer noch umstritten. Heilpraktiker loben seine Wirkung; Kritiker äußern sich nachteilig und ziehen die Wirksamkeit in Zweifel.

In der Praxis zeugt kolloidales Silber von Erfahrungen, die durchaus positiv sind. Überzeugende Berichte von Medizinern wie Onkologen sind in der Öffentlichkeit ebenso zu finden, wie wissenschaftliche Artikel, die die Wirksamkeit des Silbers bestätigen und begründen.

Im Jahr 1921 berichtete der Arzt Henry Crooks, dass er während seiner medizinischen Laufbahn keinem Mikroorganismus begegnet war, der nicht vom kolloidalen Silber abgetötet wurde – und zwar innerhalb weniger Minuten.

Im Internet sind viele positive Rezensionen von Anwendern zu finden. Kolloidales Silber wirkt demnach gegen Augenentzündungen, Entzündungen im Mundraum sowie auf der Haut. Viele verwenden es effektiv zur Vorbeugung vor Erkältungen.

Die Konzentration des kolloidalen Silbers

Die Konzentration der Silberpartikel im Wasser wird in ppm angegeben. Dieses Kürzel steht für „Parts per Million“ und zeigt an, wie viele Partikel sich in einer Million Gramm der Flüssigkeit befinden.

Die Wirksamkeit des kolloidalen Silbers hängt nicht zwingend mit der Konzentration zusammen, denn bereits geringe Mengen an Silberpartikeln wirken sich auf den menschlichen Körper aus und erzielen Erfolge in der Behandlung.

Die im Handel üblichen Konzentrationen sind völlig ausreichend. Studien haben außerdem gezeigt, dass zu hohe Konzentrationen sogar zu einem Nachlassen der Wirkung führen.

Fazit: Warum ist Kolloidales Silber so gesund?

Kolloidales Silber hat eine stark antibakterielle Wirkung und wird erfolgreich gegen Entzündungen im und am Körper eingesetzt. Schädliche Mikroorganismen werden effektiv bekämpft. Darüber hinaus kann das kolloidale Silber zur Stärkung der Immunabwehr und zur Vorbeugung vor Erkältungen und grippalen Infekten eingesetzt werden.

Sogar in der Krebsforschung konnte die positive Wirkung des Silbers beobachtet werden.

Kolloidales Silber ist in der Anwendung sehr flexibel. Es eignet sich sowohl zur inneren als auch äußeren Nutzung. Gleichzeitig hat es keine Nebenwirkungen bis auf sehr geringe, die nur selten und lediglich bei einer drastischen Überdosierung zutage treten.[11]

Zu diesen Nebenwirkungen zählen Hautverfärbungen und Einlagerung der Silberpartikel im Körper.

Silberwasser ist in der Dosierung sehr einfach zu handhaben. Die Dosis hängt in erster Linie vom Gewicht des Nutzers ab. Grundsätzlich gilt, dass die Therapie nicht länger als drei Monate dauern sollte.

Wer es kaufen möchte, sollte immer auf eine erstklassige Qualität achten und auf seriöse Anbieter setzen.


Quellenverzeichnis

[1]: https://de.wikipedia.org/wiki/Kolloidales_Silber

[2]: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/27899918/

[3]: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/25543008/

[4]: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/27899918/

[5]: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31118408/

[6]: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/17651227/

[7]: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31096606/

[8]: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/10558603/

[9]: https://www.nccih.nih.gov/health/colloidal-silver

[10]: https://www.pharmawiki.ch/wiki/index.php?wiki=Kolloidales_Silber

[11]: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30957522/

Author

Falls Sie weitere Fragen oder Anregungen zum Thema haben, können Sie mich gern kontaktieren.

  • Dr Jennifer Bülow

    Dr. med. Jennifer Bülow

    Fachärztin für Allgemeinmedizin

    Als studierte Ernährungsberaterin unterstützt Fr. Dr. med. Jennifer Bülow anderen Menschen täglich dabei, ihre Ernährung vitaler zu gestalten und einen gesünderen Lebensstil zu führen. Ihre Vision ist es, ihr großes Wissen um Nahrungsergänzungsmittel und natürliche Heilmittel mit anderen zu teilen und somit mehr Menschen zu neuen Körpergefühl zu verhelfen.

Häufig gestellte Fragen

Hier finden Sie aktuelle Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Thema.

Was ist kolloidales Silber?
Als kolloidales Silber bezeichnet man kleine Silberfragmente, die in einer Flüssigkeit suspendiert sind. Aufgrund ihrer geringen Größe kann ein Filterverfahren sie nicht entfernen. Die Dimension der Silberpartikel in kolloidalem Silber kann unterschiedlich sein, aber einige sind so klein, dass sie als "Nanopartikel" bezeichnet werden.
Was bewirkt kolloidales Silber?
Kolloidalem Silber wird eine antibakterielle Wirkung nachgesagt, weswegen es auch in vielen Salben und Cremes vorkommt. Die Silberpartikel solle in Bakterien eindringen und diese Erreger von Innen in ihrem Stoffwechsel blockieren. Die genaue Wirkungsweise konnte in Studien noch nicht geklärt werden.
Ist kolloidales Silber gefährlich?
Kolloidales Silber bzw. Silberwasser ist nicht unumstritten. Besonders eine längere Einnahme kann sich in der Haut ansammeln und zu einer gräulichen Färbung der Haut führen. Dieser Zustand wird als Argyrie bezeichnet und lässt sich nicht beheben. Außerdem kann kolloidales Silber die Aufnahme von bestimmten Medikamenten verhindern.