Essentielle Aminosäuren
Essentielle AminosäurenDie gezielte Einnahme von Aminosäuren als Nahrungsergänzung

Essentielle Aminosäuren

Wenn wir uns unsere Nahrungsmittelversorgung, Pestizide, Speisereste, Fettleibigkeit und die Ineffektivität vieler Nahrungsergänzungsmittel ansehen, erhält der Begriff der "Bioverfügbarkeit" eine entscheidende Bedeutung – essentielle Aminosäuren können diesbezüglich in der Tat eine perfekte Art von Nahrung sein. Sie haben keine Kalorien, sind leichter verdaulich, haben keine Füllstoffe oder Zusätze, sind vegan und können verwendet werden, um sowohl die Leistung als auch die Gesundheit zu verbessern. Sie sind auch preislich konkurrenzfähig im Vergleich zu anderen Ergänzungen. Weil sie zu fast 100 % bioverfügbar sind, werden sie im Vergleich zu anderen Nahrungsergänzungsmitteln nahezu zum Schnäppchen.

Was sind essentielle Aminosäuren?

Chemisch gesehen handelt es sich um Carbonsäuren, also organische Säuren, mit mindestens einer Aminogruppe. Diese Stoffklasse hat insofern eine große biologische Bedeutung, als dass sie für den Aufbau von Proteinen und somit der Gewebe aller bekannten Lebewesen zuständig sind. Proteine bestehen aus einer langen Abfolge peptidisch aneinander geknüpfter Vertreter der Stoffklasse. Man spricht dabei von der Aminosäuresequenz. Diese Aminosäuresequenz ist für jedes Protein charakteristisch, sozusagen ihr Bauplan. Proteine bestehen zumeist aus einigen hundert, selten über tausend, Aminosäurebausteinen. Das längste bekannte Protein ist das Muskelprotein Titin. Es setzt sich allerdings aus außergewöhnlich vielen, nämlich 30000, Bausteinen zusammen und besitzt eine entsprechend komplizierte Aminosäuresequenz.[1]

Wie wirken essentielle Aminosäuren?

Grundsätzlich müssen alle Aminosäuren flüssig oder in anderer Darreichungsform durch die Nahrung aufgenommen werden, die vom Körper benötigt werden, aber entweder gar nicht oder nur im ungenügenden Maße vom Körper selbstständig produziert werden können. Hiernach werden sie in essentiell und semi-essentiell eingeteilt.

Bekannt sind 8 essentielle Aminosäuren, also diese, welche vom Körper nicht produziert werden. Diese sind: Isoleucin, Leucin, Lysin, Methionin, Phenylalanin, Threonin, Tryptophan und Valin. Sie müssen dem Körper durch entsprechende Nahrung in folgenden Mengen pro Kilogramm Körpergewicht und Tag zugeführt werden:

  • Leucin: 10 – 50mg,

  • Valin: 26mg,

  • Isoleucin: 20mg,

  • Lysin: 30 – 64mg,

  • Phenylalanin: 38 – 52mg,

  • Threonin: 16mg,

  • Methionin: 21mg und

  • Tryptophan: 4mg.

Weiterhin sind zwei für den Menschen notwendige semi-essentielle Aminosäuren zu nennen: Arginin und Histidin. Diese Stoffe werden zwar vom Körper synthetisiert, dies geschieht aber unter Umständen in zu geringen Maße, sodass diese zusätzlich durch die Nahrung oder Aminosäuren in Kapseln oder anderen Formen zugeführt werden müssen, um die für einen gesunden Körper benötigte Tagesmenge dennoch zu erreichen. Insbesondere bei heranwachsenden Kindern müssen Arginin und Histidin durch Nahrung zugeführt werden. Andere Umstände, die dies nötig machen können, sind Stress, gewisse Krankheiten, aber auch der gezielte Muskelaufbau bei Sportlern.

Für die semi-essentiellen Aminosäuren werden folgenden Tagesdosen pro Kilogramm und Tag empfohlen:

  • Histidin: 10mg und

  • Arginin: 1-5g.

Welche Funktionen haben essentielle Aminosäuren im Körper?

Aminosäuren funktionieren auf vielfältige Weise. Die letzten Jahre haben genau gezeigt, dass Aminosäuren nicht nur die Grundlage und Zellsignalmoleküle sind, sondern ebenfalls Genexpression- und Proteinphosphorylierungskaskadenregulatoren. Wir wissen ebenfalls, dass sie Vorstufen für Hormonstoffe und stickstoffhaltige Verbindungen sind und eine außerordentliche biologische Bedeutung haben.

Darüber hinaus steuern einige Aminosäuren wichtige Stoffwechselwege, die für die Aufrechterhaltung, das Wachstum, die Erholung sowie die Immunität benötigt werden. Dennoch können erhöhte Grade von Aminosäuren sowie die Ergebnisse ihrer Synthese in Form von Ammoniak sowie Homocystein neurologische Probleme, oxidative Ängste und Herzkrankheiten hervorrufen.

Wir befinden uns noch in den Kinderschuhen der Aminosäurenforschung, und ihre komplette Reihe von Eigenschaften ist noch weitgehend unbekannt, ebenso wie die Fähigkeit der Aminosäuren, in der Masse oder innerhalb eines kompletten Systems zu funktionieren. Eine optimale Aminosäure-Balance im Ernährungsplan ist entscheidend, aber insgesamt unzureichend verstanden und so ist es schwierig, solide Richtlinien zu veröffentlichen. Nahrungsergänzungsmittel der praktischen Aminosäuren Arginin, Cystein, Glutamin, Leucin, Prolin und auch Tryptophan haben sich als nützlich für eine Reihe von gesundheitsbezogenen Störungen in jedem Lebensstadium von fötalen bis zu geriatrischen Populationen, Darmstörungen, Fettleibigkeit, Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen als vorteilhaft für eine Reihe von gesundheitsbezogenen Störungen, Stoffwechselstörungen und Unfruchtbarkeit erwiesen.

Die 9 essentiellen Aminosäuren verrichten eine Reihe wichtiger sowie vielfältiger Aufgaben in Ihrem Körper:

  1. Phenylalanin: Phenylalanin ist eine Vorstufe für die Neurotransmitter Tyrosin, Dopamin, Epinephrin und Norepinephrin. Es spielt eine essentielle Funktion im Gerüst und auch in der Funktion von gesunden Proteinen sowie Enzymen und der Herstellung anderer Aminosäuren. [2]

  2. Valin: Valin ist eine der 3 verzweigtkettigen Aminosäuren, was darauf hindeutet, dass es eine Kette hat, die zu einer Seite seines molekularen Gerüsts abzweigt. Valin hilft, die Entwicklung von Muskelgewebe und auch das Nachwachsen zu stimulieren und ist an der Energieproduktion beteiligt.[3]

  3. Threonin: Threonin ist ein Hauptbestandteil von architektonischen Proteinen wie Kollagen sowie Elastin, die sehr wichtige Bestandteile der Haut sowie des Bindegewebes sind. Es spielt ebenfalls eine Rolle im Fettstoffwechsel und auch bei der Immunfunktion.[4]

  4. Tryptophan: Obwohl es oft mit der Erzeugung von Schläfrigkeit in Verbindung gebracht wird, hat Tryptophan viele verschiedene andere Funktionen. Es wird benötigt, um das Stickstoffgleichgewicht aufrechtzuerhalten und ist eine Vorstufe von Serotonin, einem Neurotransmitter, der Ihren Appetit, Ihre Ruhe sowie Ihre Stimmung kontrolliert.[5]

  5. Methionin: Methionin spielt eine wichtige Funktion im Stoffwechsel und auch bei der Entgiftung. Es wird außerdem für die Zellentwicklung und die Aufnahme von Zink sowie Selen benötigt, Mineralien, die für die Gesundheit wichtig sind.[6]

  6. Leucin: Wie Valin ist Leucin eine verzweigtkettige Aminosäure, die sowohl für die Proteinsynthese als auch für die Reparatur von Muskelgewebe wichtig ist. Es hilft auch bei der Verwaltung des Blutzuckerspiegels, fördert die Erholung nach Verletzungen und erzeugt Entwicklungshormone.[7]

  7. Isoleucin: Die letzte der 3 verzweigtkettigen Aminosäuren, Isoleucin ist an der Muskelstoffwechselrate beteiligt und ist stark im Muskelmassegewebe konzentriert. Es ist zusätzlich entscheidend für die Immunfunktion, die Hämoglobinherstellung sowie die Energieleitung.[8]

  8. Lysin: Lysin spielt eine wichtige Rolle bei der Proteinsynthese, der Hormon- und auch Enzymproduktion sowie der Aufnahme von Kalzium. Es ist ebenfalls entscheidend für die Energiegewinnung, die Immunfunktion sowie die Produktion von Kollagen und Elastin.[9]

  9. Histidin: Histidin wird verwendet, um Histamin zu erzeugen, einen Neurotransmitter, der für das Immunfeedback, die Nahrungsverdauung, die sexuelle Funktion sowie den Schlaf-Wach-Zyklus wichtig ist. Es ist entscheidend für die Aufrechterhaltung der Myelinscheide, einer Schutzbarriere, die Ihre Nervenzellen umgibt.[10]

Wie Sie sehen können, sind die notwendigen Aminosäuren der Kern zahlreicher entscheidender Vorgänge. Auch wenn Aminosäuren am meisten für ihre Funktion beim Muskelaufbau und auch bei der Reparaturarbeit bekannt sind, ist der Körper für so viel mehr auf sie angewiesen. Deshalb kann ein Mangel an essentiellen Aminosäuren Ihren gesamten Körper negativ beeinflussen, einschließlich des Nerven-, Fortpflanzungs-, Immun- und auch Verdauungssystems.

Alle 9 essentiellen Aminosäuren erfüllen vielfältige Funktionen in Ihrem Körper. Sie sind an essentiellen Vorgängen wie der Zellentwicklung, der Energiegewinnung, der Immunfunktion und auch der Nährstoffaufnahme beteiligt.

Welche essentielle Aminosäuren sind die Besten?

Folgende Darreichungsformen sind möglich:

  • Aminosäuren als Komplex

  • Aminosäuren als Kapseln

  • Aminosäuren als Tabletten

  • Aminosäuren als Pulver

  • Aminosäuren flüssig

Die Wahl der Darreichungsform hängt davon ab, wie schnell eine Wirkung gewünscht ist. Zum Teil finden sich aber auch erhebliche preisliche Unterschiede zwischen den Formen. Mitunter lohnt sich auch der Direktvergleich. Dann sollte aber immer ein Vergleich der Zusammensetzung der Inhaltsstoffe mit in Betracht gezogen werden, da sich sowohl die Zusammensetzung als auch die Wirkstoffdichte stark unterscheiden können.

Präparate, bei denen Aminosäuren flüssig eingenommen werden, das sind Aminosäuren als Kapseln, Aminosäuren als Tabletten oder Aminosäuren als Pulver oder solche die bereits in gelöster Form abgepackt sind, werden deutlich schneller aufgenommen als jene Aminosäuren als Tabletten. Tabletten benötigen mitunter mehrere Stunden bis die Wirkstoffe vom Körper aufgenommen werden können. Möchte man beispielsweise eine konstante Wirkstoffabgabe an den Blutkreislauf über Nacht erreichen, ist es sinnvoll Tabletten am Abend einzunehmen.

Sollen die Präparate direkt zum Training beitragen, so sind erstgenannte Präparate, also Aminosäuren, die flüssig konsumiert werden, sinnvoller. Diese sollten dann morgens vor dem Training auf nüchternen Magen oder direkt nach dem Training eingenommen werden.

Einige Sportler nehmen gezielt die weiter oben erwähnten BCAA, also Valin, Leucin und Isoleucin, aber auch Glutamin gezielt ein. Diese können einzeln in allen Darreichungsformen erworben werden, wobei alle Darreichungs- bzw. Dosierungsformen individuell sinnvoll sein können.

Die meisten Sportler hingegen bevorzugen Aminosäuren als Komplex. Solche Komplexe kombinieren die Vorteile verschiedener Präparate. So gibt es Produkte, die nicht alle 8 essentielle Aminosäuren, zum Beispiel nur alle BCAA, kombinieren, es stehen aber auch solche zur Verfügung, die nicht nur 8 essentielle Aminos, sondern auch weitere in einem Komplex zusammenführen.

Der Vorteil für Aminosäuren als Komplex ist die Zufuhr vieler wichtiger Stoffe in zumeist optimierter Zusammensetzung mit der Einnahme nur eines einzelnen Präparats.

Aminosäuren als Komplex können zumeist in Pulver- oder Kapselform erworben werden.

Veganer sollten bei der Wahl der richtigen Darreichungsform auch auf die Zusammensetzung des Präparates achten. Zum Teil wird bei Präparaten nur die Herstellung oder Gewinnung einer jeden Aminosäure als vegan beschrieben, wohingegen der Füllstoff der Kapseln dann aber aus tierischer Gelatine bestehen kann. Ist die Angabe des Herstellers hier nicht eindeutig, ist es daher besser, von vorneherein Präparate in Pulverform zu wählen oder Aminosäuren zu kaufen, die bereits in flüssiger Form vorliegen.

Vermögliche negative Auswirkungen

Eine Aminosäurenergänzung kann für Sie von Vorteil sein, wenn Ihr Körper mehrere der lebenswichtigen Aminosäuren nicht zu sich nimmt. Ein Arzt oder Ernährungsexperte kann helfen, Ihren Ernährungsplan zu bewerten, um festzustellen, ob Sie über die Einnahme von Aminosäure-Ergänzungen nachdenken sollten.

Drei der am häufigsten genannten Gefahren einer dauerhaften Aminosäureergänzung sind Übelkeit, Migräne sowie Unwohlsein. Aminosäureergänzungen können Ihren Blutzuckerspiegel beeinflussen. Das bedeutet, dass Sie sie vor und nach einer Operation vermeiden sollten.

Zahlreiche Experten raten von der Einnahme von Supplementen ab, die nur eine einzige Aminosäure enthalten. Zu den Aminosäuren mit den schlimmsten Nebenwirkungen, wenn Sie zu viel davon nehmen, gehören Methionin, Cystein und Histidin.

Aminosäurepräparate können sich mit anderen Medikamenten verbinden, die Sie einnehmen, wie z. B. Diabetes- oder Schilddrüsenmedikamente. Daher sollte vor einer Ergänzung mit Aminosäuren immer Rücksprache mit einem Arzt gehalten werden.

Gegen welche Beschwerden helfen essentielle Aminosäuren?

Jede essentielle und semi-essentielle Aminosäure ist proteinogen. Daher ist jede dieser Verbindungen wie oben beschrieben nach einer bestimmten Aminosäuresequenz am Aufbau von Geweben, wie auch die des Menschen, beteiligt. Ohne sie wäre somit kein Leben denkbar. Zu Recht wird gerade in Hinblick auf diese Grundfunktion in den Medien immer wieder davon gesprochen, dass eine Ernährungsergänzung durch Aminosäuren in Kapseln etc. nicht notwendig sei, da eine Sicherstellung der hierfür notwendigen Menge dieser Stoffe bereits durch eine gesunde, proteinhaltige Ernährung, gewährleistet werden könne. Außerdem sei der Körper langfristig besser in der Lage bestehende Proteine, mit ihrer jeweiligen Aminosäuresequenz zu verarbeiten.

Die gezielte Einnahme zusätzlicher Mengen an Aminosäuren als Tabletten oder Aminosäuren als Pulver kann aber in einigen Fällen dennoch von großem Vorteil sein. Insbesondere für Sportler und Menschen, die an ihrer Figur arbeiten wollen, können gewisse „Aminosäuren zum Abnehmen“ hilfreich sein. Für diese ist die langfristige Wirkung einer bestimmten Aminosäuresequenz weniger wichtig, als dem Körper die wichtigen Bausteine schnell zur Verfügung zu stellen. Aber auch alle, die etwas für Haut und Haare tun wollen, sollten in Betracht ziehen, ergänzend bestimmte „Aminosäuren gegen Falten“ zu kaufen.

Aminosäuren zum Abnehmen

Aminosäuren – flüssig, Aminosäuren als Pulver oder Aminosäuren als Tablette – werden für gewöhnlich nicht mit Abnehmen in Verbindung gebracht. Zum Abnehmen trägt aber im besonderen Maße das im Schlaf produzierte Wachstumshormon Somatropin, kurz STH, bei. Bei vielen Menschen mit Gewichtsproblemen werden daher nur geringe Konzentrationen dieses Hormons gefunden. Die Produktion an STH kann durch eine entsprechende Zufuhr an „Aminosäuren zum Abnehmen“ in Verbindung mit den Vitaminen B6 und B12 sowie Zink angeregt werden. Allen voran werden die Aminosäuren Arginin, Glutamin und Methionin mit dem Hormon in Zusammenhang gebracht.

Es ist also folglich möglich, den Körper mit Hilfe von Aminosäuren zum Abnehmen anzuregen. Es wird empfohlen, die Kombination an Wirkstoffen vor dem Schlafen auf nüchternen Magen einzunehmen, um bestmögliche Resultate zu erzielen. Hier lohnt es sich also entsprechende Aminosäuren zu kaufen. Ebenso fraglich ist die Kombination mit rezeptfreien Abnehm-Präparaten.

Aminosäuren gegen Falten

Aminosäuren können zum Beispiel flüssig auch zu gesundem Haar und straffer Haut beitragen. Der richtige Aminosäuremix aus Arginin, Methionin und Glutamin kann dabei die Vitalstoffe liefern, welche das Bindegewebe stärken.

Arginin und Methionin bilden über einige Zwischenschritte Kreatin – das Grundgerüst von Haut und Haar. Glutamin ist wiederum für den Säure-Base-Haushalt im Körper mitverantwortlich. Die Haut kann nur dann wirklich vital und straff sein, wenn dieser ausgeglichen ist. Lysin ist am Aufbau des Bindegewebes beteiligt und trägt damit zur Straffung der Haut bei. Somit kann eine vernünftige Nahrungsergänzung durch Aminosäuren auch gegen Falten wirken.

Aminosäuren beim Sport

Hinsichtlich der Ernährung von Kraft- und Ausdauersportlern sind die verzweigtkettigen Aminosäuren, oder auch BCAA (nach englisch: branched-chain amino acids) besonders häufig genannt. Hierzu zählen Valin, Leucin und Isoleucin. Diese drei Stoffe tragen dazu bei, dass zum einen der Muskelaufbau verbessert wird und es zum anderen zu einer erst später einsetzenden Ermüdung bei Ausdauerbelastungen kommt.

Leucin ist an der Proteinsynthese der Muskulatur und der Leber beteiligt und hemmt zudem den Abbau von Muskelproteinen. Somit ist Leucin nicht nur für den Aufbau, sondern auch für den Erhalt der Muskeln wichtig. Weiterhin unterstützt es Heilungsprozesse und dient als Energielieferant.

Valin ist ebenfalls an der Proteinsynthese und der Energiegewinnung beteiligt, wird aber insbesondere nach längerer Anstrengung oder größeren Hungerphasen zur Ernährung des Muskels herangezogen.

Isoleucin übernimmt grundsätzlich ähnlich Aufgaben wie Valin, ist also an denselben Stoffwechselmechanismen beteiligt.

Darüber hinaus kann eine vernünftige Kombination aus Sport, Nahrung und Nahrungsergänzung den Trainingserfolg verstärken. Gerade Sportler, die Muskeln aufbauen oder ihre Körperzusammensetzung in Richtung des Muskelanteils optimieren wollen, werden zu einem entsprechenden Muskelaufbautraining auch auf eine sogenannte „low carb“-Ernährung achten. Dabei wird möglichst auf die Zufuhr von Kohlenhydraten verzichtet.[11]

Problematisch daran ist aber, dass ein Muskelaufbau ohne Proteinzufuhr nahezu unmöglich ist. Im Gegenteil würde eine Unterversorgung dazu führen, dass Muskeln abgebaut würden. Da es schwierig ist, Lebensmittel zu finden, welche keine Kohlenhydrate und möglichst wenig Kalorien, dafür aber viele Proteine liefern, sind Aminosäuren als Pulver oder Aminosäuren als Tabletten bzw. Aminosäuren als Kapseln durchaus sinnvoll. Hierfür sollten die Aminosäuren beim Sport, möglichst direkt nach dem Training, eingenommen werden. Denkbar wäre auch die Einnahme einer weiteren Portion Aminosäuren vor dem Sport, wenn ein Muskelaufbautraining geplant ist.

Wie werden essentielle Aminosäuren eingenommen bzw. wie verwendet / dosiert man sie?

Die Vorteile von Aminosäuren sind einfach zu nennen, denn ohne Aminosäuren können wir nicht existieren. Jede physiologische sowie physikalische Eigenschaft eines lebenden Mikroorganismus wird durch die Anwesenheit von Aminosäuren ermöglicht. Die Synthese von ernährungsmäßig nicht essentiellen Aminosäuren im menschlichen Körper - Alanin, Arginin, Asparagin, Asparaginsäure, Cystein, Glutaminsäure, Glutamin, Glycin, Prolin, Serin sowie Tyrosin - erfolgt durch den de novo-Aufbau und die Konstruktion ihrer Kohlenstoffskelette.

Jüngste Forschungen zeigen jedoch, dass wir die Aufnahme von nicht-essentiellen Aminosäuren nutzen können, um ideale Gesundheit und auch Schutz zu fördern. Nur wenn die Mengen an essentiellen Aminosäuren sowie Glukose ausreichend und auch leicht verfügbar sind, kann die Rate der nicht-essentiellen Aminosäuresynthese gesteigert werden. Es ist daher wichtig, beide Arten von Aminosäuren in der Ernährung zu konsumieren, um von ihren vielen positiven, ansonsten definitiv lebenswichtigen Ergebnissen zu profitieren.

Nahrungsquellen und auch empfohlene Zufuhr

Angesichts der Tatsache, dass Ihr Körper wichtige Aminosäuren nicht selbst herstellen kann, müssen sie über die Ernährung zugeführt werden. Glücklicherweise sind viele Lebensmittel reich an essentiellen Aminosäuren, so dass es einfach ist, Ihren täglichen Bedarf zu decken. Die von der EU empfohlene Tagesdosis für die neun notwendigen Aminosäuren pro 1 kg Körpergewicht beträgt:[12]

  • Histidin: 14 mg

  • Isoleucin: 19 mg

  • Leucin: 42 mg

  • Lysin: 38 mg

  • Methionin (+ die nicht-essentielle Aminosäure Cystein): 19 mg

  • Phenylalanin (+ die nicht-essentielle Aminosäure Tyrosin): 33 mg

  • Threonin: 20 mg

  • Tryptophan: 5 mg

  • Valin: 24 mg

Lebensmittel, die alle 9 lebenswichtigen Aminosäuren enthalten, werden als komplette Proteine bezeichnet.

Vollständige gesunde Proteinquellen bestehen aus:

  • Fleisch

  • Meeresfrüchte

  • Geflügelfleisch

  • Eier

  • Milchprodukte

Soja, Quinoa und Buchweizen sind pflanzliche Lebensmittel, die alle 9 entscheidenden Aminosäuren enthalten, was sie ebenfalls zu vollwertigen, gesunden Proteinquellen macht.[13] Andere pflanzliche Proteinquellen wie Bohnen und auch Nüsse werden als unvollständig betrachtet, da sie mehrere der lebenswichtigen Aminosäuren nicht enthalten. Sowohl tierische als auch pflanzliche Produkte, wie z. B. Fleisch, Eier, Quinoa und Soja, können aus allen 9 essentiellen Aminosäuren bestehen und werden auch als komplette gesunde Proteine angesehen.

Wenn Sie jedoch einen pflanzlichen Ernährungsplan verfolgen, können Sie immer noch die korrekte Aufnahme aller essentiellen Aminosäuren sicherstellen, solange Sie täglich eine Auswahl an pflanzlichen Proteinen zu sich nehmen. Wenn Sie beispielsweise eine Auswahl an unvollständigen, gesunden Proteinen wie Bohnen, Nüsse, Samen, Vollkornprodukte und Gemüse wählen, können Sie sicherstellen, dass Ihr Bedarf an essentiellen Aminosäuren gedeckt ist, auch wenn Sie tierische Produkte aus Ihrem Ernährungsplan weglassen. Um einem Mangel vorzubeugen, entscheiden sich viele Menschen für die Einnahme von Aminosäuren als Nahrungsergänzungsmittel.

Fazit: Warum sind essentielle Aminosäuren so gesund?

Nicht nur Sportler und Bodybuilder können ihrem Körper mit Hilfe von essentiellen Aminosäuren etwas Gutes tun. Auch für alle, die auf ein gesundes Hautbild und gesunde Haare achten, kann die gezielte Einnahme solcher Präparate sehr zielführend sein. Hierbei sollte darauf geachtet werden, dass die Produkte Arginin, Methionin, Glutamin und Lysin enthalten sind. [14]

Alle die vorhaben, einige Pfunde zu verlieren, können ebenfalls über die ergänzende Einnahme solcher Präparate nachdenken. Sie sollten abgesehen vom Lysin auf dieselben Inhaltsstoffe Wert legen wie all diejenigen, welche ein Anti-Aging-Ziel verfolgen. In jedem Fall sollte man sich vorher im Klaren darüber sein, welches Ziel verfolgt werden soll und welche Verabreichungsform die individuell passende ist. Wenn diese Fragen geklärt sind, kann die Einnahme von Aminosäurepräparaten Sinn ergeben. Die entsprechenden Nahrungsergänzungsmittel haben dann zu Unrecht einen schlechten Ruf. Wenn allerdings weder sportliche Ziele noch die Verbesserung des Hautbildes oder eine Diät verfolgt werden, ist es nicht empfehlenswert Aminosäuren zu kaufen, da alle für den „Grundbedarf“ notwendigen Stoffe durch eine ausgewogene Ernährung aufgenommen werden kann.


Quellenverzeichnis

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Essentielle_Aminos%C3%A4ure

[2] https://pubchem.ncbi.nlm.nih.gov/compound/L-phenylalanine

[3] https://pubchem.ncbi.nlm.nih.gov/compound/L-valine

[4] https://pubchem.ncbi.nlm.nih.gov/compound/L-threonine

[5] https://pubchem.ncbi.nlm.nih.gov/compound/L-tryptophan

[6] https://pubchem.ncbi.nlm.nih.gov/compound/L-methionine

[7] https://pubchem.ncbi.nlm.nih.gov/compound/L-leucine

[8] https://pubchem.ncbi.nlm.nih.gov/compound/l-isoleucine

[9] https://pubchem.ncbi.nlm.nih.gov/compound/L-lysine

[10] https://pubchem.ncbi.nlm.nih.gov/compound/L-histidine

[11] https://flexikon.doccheck.com/de/Aminos%C3%A4ure

[12] https://www.nap.edu/read/10490/chapter/12

[13] https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/19145965/

[14] https://utopia.de/ratgeber/essentielle-aminosaeuren-warum-sie-so-wichtig-sind/

Author

Falls Sie weitere Fragen oder Anregungen zum Thema haben, können Sie mich gern kontaktieren.

  • Dr Jennifer Bülow

    Dr. med. Jennifer Bülow

    Fachärztin für Allgemeinmedizin

    Als studierte Ernährungsberaterin unterstützt Fr. Dr. med. Jennifer Bülow anderen Menschen täglich dabei, ihre Ernährung vitaler zu gestalten und einen gesünderen Lebensstil zu führen. Ihre Vision ist es, ihr großes Wissen um Nahrungsergänzungsmittel und natürliche Heilmittel mit anderen zu teilen und somit mehr Menschen zu neuen Körpergefühl zu verhelfen.

Häufig gestellte Fragen

Hier finden Sie aktuelle Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Thema.

Was sind essentielle Aminosäuren?
Diese Stoffklasse hat insofern eine große biologische Bedeutung, als dass sie für den Aufbau von Proteinen und somit der Gewebe aller bekannten Lebewesen zuständig sind.
Wann nimmt man Aminosäuren ein?
Aminosäuren sind nicht nur für Sportler von Interesse, die den Muskelaufbau fördern wollen, sondern auch Menschen mit einem hohen Stresslevel sollten ausreichend Aminosäuren zu sich nehmen, da Stresshormone aus diesen gebildet werden. Darüber hinaus ist eine ausreichende Versorgung mit Aminosäuren für chronisch kranke Menschen sinnvoll.
Wie werden essentielle Aminosäuren eingenommen?
Essentielle Aminosäuren sind als Presslinge und Pulver erhältlich. Die Dosierung variiert ja nach Produkt und sollte immer mit viel Flüssigkeit eingenommen werden.
Bei welchen Beschwerden werden Aminosäuren eingesetzt?
- Aminosäuren zum Abnehmen - Aminosäuren gegen Falten - Aminosäuren beim Sport Jede essentielle und semi-essentielle Aminosäure ist proteinogen. Daher ist jede dieser Verbindungen nach einer bestimmten Aminosäuresequenz am Aufbau von Geweben, wie auch die des Menschen, beteiligt. Ohne sie wäre somit kein Leben denkbar.