Was wissen wir über...

Cordyceps ist ein Pilz, der sich auf bestimmten Raupen in den Hochgebirgsregionen Chinas befindet. Supplement Hersteller sind in der Lage, genug von dem Produkt zu erhalten, um zu vermarkten, da Cordyceps im Labor dupliziert wird.

Wie wirken Cordyceps?

Cordyceps Vitalpilz

Cordyceps wird verwendet, um zu behandeln:

  • Husten, chronische Bronchitis, Erkrankungen des Atmungssystems, Nierenprobleme, nächtliches Wasserlassen, Probleme beim männlichen Geschlecht, Anämie, unregelmäßiger Herzschlag, hoher Cholesterinspiegel, Lebererkrankungen, Benommenheit, Schwäche, Ohrenverstopfung, unerwünschte Gewichtsreduktion und Opiumabhängigkeit.

Es wird auch für die Verbesserung des Immunsystems, die Steigerung der sportlichen Leistung, die Minimierung der Folgen des Alterns, die Werbung für ein längeres Leben, sowie die Verbesserung der Leberfunktion bei Menschen mit Hepatitis B verwendet.

Einige Menschen nutzen Cordyceps als Stimulans, als Tonikum sowie als „Adaptogen“, das zur Steigerung der Kraft, zur Verbesserung der Ausdauer und zur Verringerung von Müdigkeit eingesetzt wird.

Cordyceps kann die Immunität verbessern, indem er Zellen und bestimmte Chemikalien im Immunsystem des Körpers stimuliert. Es könnte auch Aktivität gegen Krebszellen haben und könnte die Tumorgröße verringern, speziell bei Lungen- oder Hautkrebs. [1]

Athletische Leistungsfähigkeit

Bislang hat die Forschung zu den leistungssteigernden Effekten von Cordyceps gemischte Ergebnisse geliefert.
Andererseits zeigte eine Studie der University of North Carolina at Church Hill aus dem Jahr 2016, dass die tägliche Nahrungsergänzung mit Cordyceps den optimalen Sauerstoffverbrauch (VO2 max) bei jungen Erwachsenen nach drei Wochen allmählich steigerte. [2] Was sich jedoch nicht änderte, war der Moment bis zur Ermüdung (TTE) oder das Stadium in der Übung, in dem das Einatmen zur Anstrengung wird (ventilatorische Schwelle).

Diabetes

Cordyceps wird in China schon seit langem als traditionelles Mittel zur Behandlung von Diabetikern eingesetzt. Während es nur wenige qualitativ hochwertige Untersuchungen gibt, die diese Ergebnisse bei Menschen überprüfen, wurden zahlreiche Studien bei Haustieren durchgeführt, typischerweise mit frustrierenden oder nicht schlüssigen Ergebnissen. [3]

Hoher Blutdruck

Es wird angenommen, dass Cordyceps sowohl starke entzündungshemmende als auch antioxidative Wirkungen hat, die beide helfen könnten, Bluthochdruck (Hypertonie) zu stoppen oder zu behandeln. Die meisten dieser Vorteile werden einer Substanz namens Cordycepin zugeschrieben, die in ihrer molekularen Beschaffenheit mit Adenosin vergleichbar ist. Wie Adenosin scheint Cordycepin in der Lage zu sein, die Blutgefäße zu entspannen, was sowohl die Blutzirkulation verbessert als auch den Blutdruck senkt.

Krebs

Vorläufige Studien weisen darauf hin, dass Cordyceps einen Schutz gegen bestimmte Krebsarten bieten könnte.

Nach einer Studie, die 2008 im Journal of Microbiology and Biotechnology veröffentlicht wurde, hatte ein Cordyceps-Extrakt die Fähigkeit, Apoptose (Zelltod) in Brustkrebszellen in Untersuchungsröhrchen-Forschungsstudien auszulösen.

Ähnliche Ergebnisse wurden bei Dickdarmkrebszellen beobachtet. Die Cordycepine im Cordyceps-Pilz scheinen auch für Leukämiezellen schädlich zu sein.

Mögliche Nebenwirkungen

Cordyceps gilt als risikofrei für den kurzfristigen Gebrauch. Einige Personen können leichte negative Effekte erfahren, die aus Magenschmerzen, Übelkeit, Darmlockerheit oder einem völlig trockenen Mund bestehen. [4] Die Anzeichen und Symptome verschwinden in der Regel, wenn die Behandlung abgesetzt wird. Andere haben über ein Verharren im Metall berichtet, nachdem sie einen Cordyceps-Artikel verwendet haben, was länger dauern kann.

Trotz seiner relativen Sicherheit ist die Wirkung des pflanzlichen Arzneimittels schlecht verstanden und kann bei bestimmten Kunden Probleme verursachen. Wenn Sie allergisch auf Schimmel und Mehltau oder Hefe sind, werden Sie wahrscheinlich allergisch auf Cordyceps und sollte gut führen frei von ihnen.

Einzelpersonen auf diabetischen Ausgaben Medikationen können erfordern, um frei von Cordyceps zu bleiben, da der integrierte Gebrauch einen strengen Tropfen des Blutzuckers (Hypoglykämie) verursachen könnte.

Personen mit Blutungsproblemen oder Personen, die Antikoagulantien („Blutverdünner“) oder gerinnungshemmende Medikamente einnehmen, sollten ebenfalls die Finger von Cordyceps lassen. Die gleichzeitige Einnahme von Cordyceps kann das Risiko eines Blutverlustes oder einfacher Blutergüsse erhöhen.

Dies gilt auch, wenn Sie sich einer Operation unterziehen müssen. Sie müssten die Einnahme von Cordyceps mindestens 2 Wochen vor der Operation beenden, um zu starke Blutungen zu vermeiden.

Über die dauerhafte Sicherheit der Einnahme von Cordyceps ist wenig bekannt. Während die Nahrungsergänzung als sicher angesehen wird, gibt es weiterhin Probleme bezüglich der allgemeinen Sicherheit von importierten typischen chinesischen Medikamenten.

Aufgrund des Fehlens von Forschungsstudien sollten Cordyceps-Produkte jeglicher Art nicht bei Kindern, schwangeren Frauen oder stillenden Müttern verwendet werden.

Quellenverzeichnis:

  1. https://www.hindawi.com/journals/ecam/2016/6134593/
  2. https://www.tandfonline.com/doi/abs/10.1080/19390211.2016.1203386?journalCode=ijds20
  3. https://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0166342
  4. https://link.springer.com/article/10.1007/s13205-013-0121-9

Über den Autor