Studie: Die Wirkung von Maca und Arginin in Kombination auf die Potenz bei Männern

L-Arginin und Maca als Wirkstoffkombination erobern den Markt für die Nahrungsergänzungen. Als natürliches Potenzmittel sollen Libido und Lust gesteigert werden. Es handelt sich um mehr als nur eine südamerikanische Knolle und eine Aminosäure. Arginin konnte sich als Durchblutungs-Booster einen Namen machen und Maca ist bekannt als Anden-Ginseng und peruanisches Viagra. Immer mehr Männer möchten etwas für die Potenz machen und mit beispielsweise L-Arginin und weiteren Inhaltsstoffen besser performen.

 

Was sollte für L-Arginin + Maca in einem Produkt beachtet werden?

Wer von den stärkenden und stimulierenden Effekten profitieren möchte, der benötigt eine Tagesmenge von mindestens 15 Gramm. Bei Arginin ist nicht nur die enthaltende Menge wichtig, sondern auch die Dosierung. Für Erwachsene wird die Tagesdosis von 1,5 Gramm empfohlen. Unabhängig von der Einnahmezeit gibt es dann nur die Wirkspitze von drei Stunden. Wer den ganzen Tag von den Kapseln profitieren möchte, muss sie in dem Drei-Stunden-Rhythmus einnehmen. Der Rohstoff der Aminosäure spielt ebenfalls eine Rolle und es können Hydrochlorid oder Base in Frage kommen. Base ist dabei rein, bekömmlich und verträglich. Das Gramm Base entspricht dem Gramm Wirkstoff. Bei HCL gibt es nur den 75-prozentzigen Wirkstoffanteil und der Rest ist Salzsäure.

Seit 2000 Jahren wird die Maca-Pflanze kultiviert und in den peruanischen Anden als Heilpflanze genutzt. Bei einer gewissen Tagesdosis gibt es den messbaren Mehrwert bezüglich Potenz- und Luststeigerung, geistige Frische, Vitalität und Leistungsfähigkeit. Gerade sekundäre Pflanzenstoffe zeigen sich dafür verantwortlich und diese sind aus der Gruppe Steroide, Macamide und Senfölglykoside. Arginin stellt eine semi-essentielle Aminosäure dar, welche einem Körper für die Bildung von Stickstoffmonoxid als Grundbaustein dient. Stickstoffmonoxid reguliert viele Funktionen im Gefäßsystem.

Ein Mangel an Arginin zeigt sich oft durch den Mangel an Stickstoffmonoxid und dies führt oft zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck, Schlaganfall, Herzinfarkt, Angina Pectoris und erektiler Dysfunktion. L-Arginin ist wichtig für die konstant hohe Stickstoffmonoxid Produktion (Quelle: https://www.arginin.de/). Der Körper stellt sie zwar selbst her, doch in manchen Situationen ist er auf die Zufuhr angewiesen. Beide Inhaltsstoffe sind somit bereits für sich genommen ausgezeichnete Vitalstoffe und noch wirkungsvoller ist die Kombination.

Es gibt auf dem Markt deshalb einige Nahrungsergänzungen mit den beiden Inhaltsstoffen. Die Präparate, welche beides kombinieren, sind in Deutschland sehr beliebte Nahrungsergänzungsmittel.

Durch Arginin gibt es schließlich die durchblutungsfördernde Wirkung und bei Maca gibt es die stimulierend-stärkenden Eigenschaften. Die Nährstoffkombination hat sich beim Sport für die Extraportion Power, im Alltag für den Frischekick und sonst als natürliches Potenzmittel zur Potenzförderung erwiesen.

 

Wichtige Informationen zu L-Arginin

Es handelt sich generell um ein natürliches Potenzmittel für die härtere Erektion, für mehr Ausdauer und für die Leistungssteigerung im Bett. Bei Männern wecken gerade die Produkte mit den Kombinationen große Hoffnung. Es soll die Erektionsfähigkeit verbessert werden und die Durchblutung soll erhöht werden. Höhere Dosen zeigen Wirkung auf Blutdruck und Gefäße. Nicht selten heißt es, dass es auch Hilfe bei gewissen Erkrankungen der Gefäße gibt. Generell ist wichtig, dass es sich um eine stickstoff-reiche Aminosäure handelt, die zu den bedingt unentbehrlichen Aminosäuren gehört. Ein Produkt von hoher Qualität findet sich bspw. bei Zestonics.

Der Körper kann sie zwar eigenständig bilden, doch für gewisse Situationen ist die Menge dann oft nicht ausreichend. Im Körper ist die Aminosäure wichtig für die Bildung von Stickstoff-monoxid und viele Studien zeigten, dass damit die Blutgefäße geweitet und der Blutdruck gesenkt werden. Ist die Aminsäure nicht ausreichend vorhanden, gibt es häufig Erektionsstörungen, Bluthochdruck und Durchblutungsstörungen. Eine ausgewogene Ernährung reicht zwar oft aus, doch Nahrungsergänzungen stellen eine ausreichende Versorgung oft eher sicher.

 

Was sollte zu der Macawurzel gewusst werden?

Es handelt sich generell um eine kartoffelartige Pflanze, die bei den peruanischen Anden-Hochebenen beheimatet ist. Seit mehr als 2.000 Jahren gilt die Wurzel in Peru schon als das aphrodisierende Potenz- und Stärkungsmittel. Die Pflanze stellt in Peru allerdings gleichzeitig auch ein Grundnahrungsmittel dar. Der Geschmack ist süß und die Wurzel kann getrocknet, gebraten, geröstet, gekocht oder auch roh verzehrt werden. Pulver kann bestens für das Kochen oder Backen genutzt werden.

Der umfangreiche Verzehr ist wichtig, wenn bei der Pflanze von der potenz- und luststeigernden Kraft profitiert werden soll. Ab etwa 15 Gramm sollen sich Leistungsfähigkeit, Libido und Lebensfreude dabei einstellen.

Die Pflanze ist eine Verwandte der Kresse und unter den Super-Foods handelt es sich um das Aphrodisiakum. Die Knolle ist hellgelb und es gibt Ruccola-artige Blätter ähnlich der Kohlrübe. Die Triebe sind aromatisch-scharf und sie stellen ein beliebtes Gemüse dar. Die süßlichen-fleischigen Wurzeln werden als Aphrodisiakum verzehrt. Es werden bei den Wurzeln viele Nährstoffe gespeichert und dazu gehören Mineralstoffe, Vitamine, Aminosäuren, Fettsäuren, Zuckerarten und Stärke. Schon seit längerer Zeit genießt die Wurzel den Ruf, dass Fruchtbarkeit und Vitalität geschenkt werden. Die Wirkung soll virilitätsfördernd sein und Kraft spenden. Die Wurzel ist reich an Mangan, Kupfer, Eisen, Jod, Zink und Kalzium und zur Power-Quelle wird die Wurzel durch Niacin und die Vitamine C, B5 und B2.

Auch enthalten sind die pflanzlichen Sterole, welche dem Hormon Testosteron sehr ähnlich sind. Bei Nahrungsergänzungen wird die Wurzel genutzt, damit das sexuelle Verlangen zunimmt. Die Beweglichkeit und die Anzahl der Spermien sollen sich verdoppeln und dabei soll ein natürliches Potenzmittel frei von Nebenwirkungen sein.

 

Die Vorteile der kombinierten Inhaltsstoffe

  • Nahrungsergänzungen können einfach eingenommen werden
  • Durch natürliche Inhaltsstoffe soll es kaum Nebenwirkungen geben
  • Potenz und Leistungsfähigkeit sollen erhöht werden
  • Mehr Ausdauer und härtere Erektionen sollen möglich sein
[Gesamt:2    Durchschnitt: 5/5]
Freunden zeigen
Über Giacomo Hermosa 15 Artikel
Giacomo Hermosa ist 37 Jahre alt, Vater von zwei Kindern und verheiratet. Vor elf Jahren hat er die Magister der Biologie und Anglistik erfolgreich absolviert. Hier hat er sich interdisziplinär mit den Themen Bioverfügbarkeit und Medizinalhanf beschäftigt. In seiner Freizeit schreibt er v.a. in den Bereichen Fitness, Ernährung und – familiär bedingt – über einige besondere Autoimmunerkrankungen. Seine Veröffentlichungen findet man u.a. auf seiner Website und bei der taz.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.